Neugeborenes aus Hausgeburt wird im Rahmen der Wochenbettbetreuung im Waschbecken gebadet

Jede Frau hat nach einer Hausgeburt, ambulanter oder stationärer Krankenhausgeburt (auch nach Kaiserschnitt) Anspruch auf Hebammenhilfe.

Ihre Krankenkasse bezahlt tägliche Hausbesuche in den ersten 10 Tagen und darüber hinaus bis zu 16 Hausbesuche in den ersten 8 Wochen. Auf ärztliche Anordnung sind auch weitere Hebammenbesuche nach der 8. Woche möglich. In dieser aufregenden Zeit der Veränderungen zielt die ganzheitliche Betreuung nach der Geburt darauf ab, Ihre Fragen und Probleme zu klären, zu unterstützen, dass Sie und Ihr Kind sich wohlfühlen und Ihre Beziehung zueinander gestärkt wird.

Neugeborenes aus Hausgeburt wird im Rahmen der Wochenbettbetreuung im Eimer gebadet
In der häuslichen Umgebung fühlen sich oft auch die Väter mit Ihren Fragen selbstverständlicher willkommen und gibt es Anregungen und viel Raum Geschwisterkinder spielerisch zu integrieren.
Im Wochenbett zeigt sich, genau wie in Schwangerschaft und Geburt, meiner Meinung nach wieder, dass eine frühestmögliche „Eins zu Eins- Betreuung“ wunderbarer Weise dazu führt, dass die betreute Frau ein hohes Maß an Selbstvertrauen und Eigenständigkeit entwickelt und das Stillen und Anpassen an die neuen Lebensumstände sehr gut klappt.
Hebamme Nitya Runte aus Köln mit Neugeborenen auf dem Arm

Die Wochenbettbetreuung umfasst dabei Betreuung

des Neugeborenen

  • Beobachtung des allgemeinen Zustandes des Neugeborenen (z.B. Hautfarbe, Gelbsucht, Schlaf- und Trinkverhalten, Nabelabheilung ..
  • Allgemeine Beratung zum Umgang mit dem Baby, sicherer Babyschlaf, Beratung bei Blähungen, Schlafstörungen, Ernährungs- und Hautproblemen
  • Blutentnahme für den Stoffwechseltest am 5. Lebenstag
  • Aufklärung über Diagnostik und Prophylaxen

der Mutter

  • Stillberatung und Hilfe bei Stillschwierigkeiten
  • Beratung bei körperlichen und seelischen Verstimmungen
  • Anleitung zum pfleglichen Umgang mit sich selbst
  • Kontrolle der Gebärmutterrückbildung
  • Hilfe und Unterstützung beim Stillen und Brustproblemen
  • Anleitung zur Wochenbettgymnastik

Bei der medizinischen Versorgung von Mutter und Kind bemühe ich mich vor allem pflanzliche Präparate und Akupunktur anzuwenden und habe dabei gerade bei Therapie von Milchstau, Brustentzündung und verzögerter Gebärmutterrückbildung große Erfolge.

Selbstverständlich können Sie von mir auch nur im Wochenbett betreut werden, ohne Leistungen in der Schwangerschaft in Anspruch genommen zu haben. Falls Sie noch Fragen zu meinem Angebot im Rahmen der Wochenbettbetreuung in Köln und Umgebung haben, können Sie mich gerne anrufen.
Kontakt:
Hebamme Nitya Runte
Hermann-Josef-Schmitt-Str. 26
50827 Köln
Telefon: 0221-595 22 76
E-Mail: E-Mailadresse Freie Kölner Hebamme Nitya Runte